Überspringen zu Hauptinhalt

Regulierung

Nach konstruktiven Gesprächen mit der deutschen Regulierungsbehörde (Bundesnetzagentur) hat die German LNG Terminal GmbH den Entwurf der Freistellungsentscheidung von der Bundesnetzagentur erhalten. Der Entscheidungsentwurf, der vom Bundeskartellamt und der Europäischen Kommission zu prüfen ist, sieht vor, dass das Terminal langfristig von der Tarif- und Netzzugangsregulierung ausgenommen wird und gilt für die jährliche Gesamtdurchsatzkapazität von 8 Milliarden Kubikmetern Gas. Dies entspricht dem Antrag der German LNG Terminal GmbH entspricht und bietet ihren Kunden ein stabiles Regulierungsregime. Damit wurde ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung des ersten deutschen LNG-Terminals und ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zu einer positiven Investitionsentscheidung erreicht.