Zukunftsfähigkeit des LNG Terminals

Die Zukunft gestalten … LNG wird grün

Flüssige und gasförmige Energieträger werden zunehmend auf erneuerbarer und/oder biogener Basis (z. B. Bio-LNG oder synthetisches LNG) hergestellt. Sie sind dann klimaneutral und stellen langfristig einen wichtigen Pfeiler in der Energie- und Mobilitätswende dar. Forschung, Energiewirtschaft und Politik gehen davon aus, dass ein Großteil dieser klimafreundlichen Energieträger und Kraftstoffe, insbesondere synthetische, importiert werden wird. Sie begründen dies mit den Kostenvorteilen von Produktionsstätten für Erneuerbare Energie in wind- und sonnenreichen Regionen außerhalb Europas und wachsenden Akzeptanzprobleme für den Ausbau derartiger Produktionsstätten in Europa. Somit bleibt die Rolle von LNG langfristig über das Jahr 2040 bedeutend, wobei der fossile Anteil zunehmend durch Bio-LNG oder synthetisches LNG ersetzt werden wird, zunächst als Beimischungen.

Konkret! Der Einsatz von grünem LNG

Synthetische Kraftstoffe werden für den Mobilitätsbereich insbesondere den Schwerlastverkehr, die Schifffahrt und die Luftfahrt eine bedeutende Rolle spielen, denn diese Bereiche können auch langfristig nicht elektrifiziert werden. Synthetisches Methan kann ebenfalls im Wärmebereich eine wichtige Rolle spielen. Marktführer wie IVECO oder die BMW Group erproben bereits systematisch den Einsatz im Schwerlastverkehr. Und auch in der Schifffahrt gibt es bereits unzählige Beispiele, wie das der Schifffahrtsunternehmen CMA CGM, Hapag-Lloyd AG oder der LNG-betriebenen Fähre zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven.

Das Terminal als Partner für die Energie- und Mobilitätswende

Infrastrukturen, die diese Entwicklung befördern and antreiben, sind entscheidend für die Energie- und Mobilitätswende. Dazu gehört das geplante Import – und Distributionsterminal für LNG am Standort Brunsbüttel. Diese Infrastruktur kann ohne aufwendige technische Änderungen sowohl für fossiles als auch für grünes LNG genutzt werden. Eine Importinfrastruktur, wie sie das Terminal in Brunsbüttel darstellt, bleibt somit auch langfristig unverzichtbar.

German LNG Terminal GmbH kann einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Energiewendelandes Schleswig-Holstein leisten.

Bekenntnis zu den Klimazielen

German LNG Terminal GmbH bekennt sich deshalb ausdrücklich zu den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens und den klimapolitischen Zielen der Bundesregierung sowie der Europäischen Union: die Reduzierung der CO2-Emission und das Erreichen der Klimaneutralität in 2050. Erdgas behält dabei eine tragende Rolle und trägt somit zur Erreichung der Klimaschutzziele bei, dies bekräftigt auch die Gas-Strategie (Gas 2030) der Bundesregierung.